Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) finden Anwendung auf sämtliche Rechtsverhältnisse zwischen dem Institut für Kompetenzentwicklung und seinen Klienten.
Der Lesbarkeit halber wird sowohl auf das Binnen I, als auch auf die permanente der/ die Form etc. verzichtet. Die hier vorliegenden allgemeinen Geschäftsbedingungen richten sich sohin auf Frauen und Männer gleichermaßen.

Das Institut für Kompetenzentwicklung bietet nachstehende Dienstleistungen an:

Die angeführten Leistungen werden entweder durch Frau Mag. Pia Maca oder entsprechend der geforderten Leistungen qualifizierte Experten erbracht.

Die Leistungsdauer richtet sich nach der beauftragten Dienstleistung. Die Dienstleistung kann jederzeit im Einvernehmen beendet werden.

Die Beauftragung des Instituts für Kompetenzentwicklung erfolgt durch mündliche Vereinbarung über Telefon oder direkt in den Räumlichkeiten des Instituts.

Terminvereinbarungen sind verbindlich und können bis minimal 24 Stunden vor dem Termin kostenfrei storniert werden. Später erfolgte Terminstornierungen und nicht wahrgenommene Termine – aus welchen Gründen auch immer – lösen einen Anspruch in der Höhe jener Kosten aus, die auch bei durchgeführter Dienstleistung zu zahlen gewesen wären, wobei allfällige Ersparnisse durch die nicht erfolgte Dienstleistung in Abzug gebracht werden. Diese Regelung trägt dem Umstand Rechnung, dass das Institut für Kompetenzentwicklung nicht wie eine kassenärztliche Praxis über ein volles Wartezimmer verfügt, sondern Termine vielmehr individuell vergeben werden, und es daher in Ermangelung einer sonstigen Erwerbsmöglichkeit in der Zeit des für den Klienten reservierten Termins nicht gerechtfertigt wäre, das Institut für Kompetenzentwicklung mit Risiken, welche ausschließlich der Sphäre und Verantwortung des Klienten zugehören, zu belasten.

Das Honorar für die jeweilige Dienstleistung richtet sich nach deren Dauer. Die entsprechenden Gebühren sind der Preisliste zu entnehmen. Alle dort angeführten Preise verstehen sich zuzüglich der gesetzlichen USt. Nach Beendigung der Dienstleistung wird eine Rechnung ausgestellt. Das Honorar ist sofort im Anschluss der Leistungserbringung fällig.
Im Übrigen wird explizit darauf hingewiesen, dass es sich bei den Leistungen des Instituts für Kompetenzentwicklung nicht um ärztliche Leistungen handelt und die erbrachten Leistungen nicht über die gesetzlichen oder privaten Krankenversicherungen abrechenbar sind.

Das Institut für Kompetenzentwicklung verpflichtet sich gegenüber Dritten Stillschweigen zu bewahren und reicht diese Schweigepflicht auch über die Beendigung des Vertragsverhältnisses hinaus. Für eine Auskunftserteilung an Dritte bedarf es einer schriftlichen Einverständniserklärung des Klienten.
Der Klient ist mit der vertraulichen Erfassung seiner Daten und seines Falles innerhalb des Instituts für Kompetenzentwicklung einverstanden.

Soweit dies nicht gegen zwingendes Recht verstößt, haftet das Institut für Kompetenzentwicklung für den Ersatz von Schäden, sofern der Klient Ansprüche geltend macht, die auf Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zurückzuführen sind.
Für nicht ordnungsgemäß verwahrte Wertgegenstände kann keine Haftung übernommen werden.

Für Rechtsstreitigkeiten mit Verbrauchern im Sinne des Konsumentenschutzgesetzes (KSchG) gelten die gesetzlichen Gerichtsstände.
Es kommt österreichisches Recht, mit Ausnahme der Verweisungsnormen des internationalen Privatrechts zur Anwendung.

Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages rechtsunwirksam, ungültig und/oder nichtig sein oder im Laufe ihrer Dauer werden, so berührt dies die Rechtswirksamkeit und Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht. Die Vertragsteile verpflichten sich in diesem Fall, die rechtsunwirksame, ungültige und/ oder nichtige Bestimmung durch eine solche zu ersetzen, die rechtswirksam und gültig ist und in ihrer wirtschaftlichen Auswirkung der ersetzten Bestimmung – soweit als möglich und rechtlich zulässig – entspricht.